Suchtpräventionsprojekt im Rahmen der Kampagne des Jugendamtes

“Blau sein ist blöd”

Projekttage für Schülerinnen und Schüler

Das Projekt zur Suchtprävention besteht aus zwei aufeinander aufbauenden Unterrichtstagen. Ziel ist, dass die Schülerinnen und Schüler die Ursachen von Suchtmittelkonsum und Suchtentwicklungen erkennen lernen. Sie werden sensibilisiert für die Funktion verschiedener Suchtmittel im Alltag, um eigene Verhaltensweisen sowie Alltagserfahrungen reflektieren zu können. Das Menschen nicht plötzlich süchtig werden, sondern Sucht sich in einem langen Prozess entwickelt, bei dem unterschiedliche individuelle, gesellschaftliche und suchtmittelspezifische Faktoren zusammen wirken, möchten wir am zweiten Tag erfahrbar machen.

1.Tag

2. Tag

 Begrüßung/Namenschilder/Gruppenregeln
  • Ich respektiere andere Meinungen und lache niemanden aus oder beschimpfe ihn/sie.
  • Ich lasse Andere ausreden und höre ihnen zu.
  •  Ich bin ehrlich und versuche meine Meinung zu vertreten.
  • Alles was wir in diesem Raum besprechen und erzählen, bleibt hier und wird nicht weitererzählt.

Einstieg - 4 Ecken – 4 Meinungen

  • Ich habe großes Interesse an dem Thema.
  •  Mein Interesse ist mittelgroß.
  •  Ich habe kein Interesse – Ist doch immer das Gleiche.
  •  Ich weiß nicht....

Was weiß ich über Suchtmittel - was habe ich mit Sucht zu tun

  • Um welchen Gegenstand handelt es sich?
  •  Was hat der mit Sucht zu tun?
  •  Was denkst du darüber – Ist das sehr gefährlich bzw. das dahinter stehende Verhalten?
  •  Wie stehst du selber dazu?
  •  Was unterscheidet die einzelnen Suchtmittel voneinander?
  • (legal/illegale, stoffgebunden, nicht stoffgebunden)

Konsumprofil/ Mädchen und Jungen

  • Was ist die „Lieblingsdroge“ der Klasse?
  • Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen?
  • Was bedeutet 10 x im Monat Kaffee zu trinken?
  • Was bedeutet 4 x pro Monat Schnaps zu trinken?
  • Bei welchen Punkten denkt ihr muss man sich Sorgen machen?

Was überrascht euch?

Suchtverlauf und Fälle zum Suchtverlauf

Gemeinschaftsarbeit/Gruppenarbeit

Abschlussrunde

Ankommen Begrüßung

Reste von gestern

  • Gibt es noch Fragen zu gestern?
  • Wer hatte ein Hausaufgabe übernommen?
  • Was ist für heute noch zu klären?
  •  
    Was denke ich über Menschen die Suchtmittel konsumieren?
  • Welche Eigenschaften haben sie deiner Meinung nach
  • Was fehlt ihnen
  • Einzelarbeit/ Kartenabfrage
  • Vorstellung der Karten in der Gruppe

Welche Fragen habe ich an unseren Gast?

Was möchte ich von ihm erfahren?

Gespräch mit einem Ehemaligen aus der Selbsthilfegruppe „ Return“

  • Welche Erkenntnis nehme ich für mich aus dem Gespräch mit?
  • Was hat mich besonders beeindruckt?

Alkohol-Quiz

Wissenstest

Thema: Cannabis

Wissenstest/Gruppenarbeit

Rauschparcours

Spezielle Brillen, auch „Drunkbuster“ genannt, ermöglichen eine unmittelbare Erfahrung: nüchtern, mit Hilfe zwei unterschiedlicher Brillen, alkoholbedingte Wahrnehmungsbeeinträchtigungen am eigenen Körper zu erleben. Filter und Vorsätze in den Brillen simulieren einen Promillegehalt zwischen 0,8 – 1,3. Mit einer weiteren Brille, die sogenannte Drogenbrille ist es möglich, die Beeinträchtigung, die durch den Konsum von illegalen Drogen auftreten, mit den Schüler_innen zu thematisieren.

Abschlussrunde